Wir sind der richtige Ansprechpartner für Sie

Lassen Sie sich jetzt kostenfrei beraten!

Ihr zertifizierter Sachverständiger IfS-Zert für Kraftfahrzeugschäden und –Bewertung.

IfS GmbH Personenzertifizierungsstelle DIN EN ISO/IEC 17024

Ein Unfall ist schnell passiert. Nun tun sich viele Fragen auf…

Was muss ich tun?
Wie wird mein Schaden abgewickelt?
Was steht mir zu?
Wer übernimmt die Kosten? 

Mit uns haben Sie einen zuverlässigen Partner der Ihnen bei all diesen Fragen und darüber hinaus zur Seite steht. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme beraten wir Sie ausführlich zu Ihren Fragen und besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise. Dank unserer langjährigen Erfahrung profitieren Sie von unserer Expertise und Branchenkenntnis.

Ihre rechte und Pflichten

Sie hatten einen Unfall ?

lassen Sie sich jetzt kostenfrei beraten!

Ihr
Sachverständiger

Unser Sachverständigenbüro fertigt Ihnen zur Beweissicherung ein Gutachten mit allen schadenrelevanten Daten, Kosten, Positionen und Bildern. Durch dieses Gutachten begründen Sie Ihre Schadensersatzansprüche beim Unfallgegner bzw. dessen Versicherer. Bei einem unverschuldeten Unfall (die volle Haftung liegt beim Unfallgegner) werden die Sachverständigenkosten durch den Unfallgegner bzw. dessen Versicherer getragen.

Ihr
Recht

Wir raten Ihnen von Anfang an einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht miteinzubeziehen. Dieser berät Sie von juristischer Seite aus und wickelt für Sie Ihre Interessen laut geltender Rechtsprechung ab. Darüber hinaus steht Ihnen ein Anwalt bei einem unverschuldeten Unfall zu. Entstandene Anwaltskosten trägt der Unfallgegner bzw. dessen Versicherer. 

Ihr
Geld

Sie entscheiden, ob Sie den Schaden an Ihrem Fahrzeug, wie im Gutachten beschrieben, durch eine Werkstatt Ihrer Wahl reparieren lassen wollen oder ob Sie auf Basis des von uns erstellten Gutachten abrechnen möchten (fiktive Abrechnung). Selbstverständlich stehen wir Ihnen beratend zur Seite bis der komplette Schaden abgewickelt wurde und helfen Ihnen auch bei anschließenden Fragen weiter. 

Sachverständiger?

Wozu ein freier Sachverständiger?

Nach einem Unfall verlangen Versicherer oft “nur“ einen Kostenvoranschlag von einer Werkstatt. Dies ist jedoch für Sie der schlechteste Weg den Ihnen entstanden Schaden abzuwickeln. Eine Werkstatt erstellt Ihnen zwar einen Kostenvoranschlag über den Schaden an Ihrem Fahrzeug, wichtige Werte werden jedoch nicht ermittelt. So zum Beispiel eine ggf. anfallende Wertminderung durch den Unfall an Ihrem Fahrzeug und/oder entstehende Nutzungsausfallkosten. Kosten dieser Art können sich schnell auf eine Summe von 300 – 1200 € (je nach Schadensumfang und Fahrzeugtyp) belaufen und werden in diesem Fall nicht reguliert, da sie nicht aufgeführt wurden.

Zu Ihrer Information: Angefallene Kosten für ein Gutachten müssen durch die Versicherung getragen werden, eventuell anfallende Kosten für einen Kostenvoranschlag hingegen werden erfahrungsgemäß häufig abgelehnt.  

 

Servicezeiten :

Montag-Freitag: 08:00-18:30 Uhr. Samstag: 09:00 – 17:30 Uhr, sowie nach Vereinbarung

Unabhängig, Zuverlässig und Neutral

Unsere Leistungen im Überblick

Das Sachverständigenbüro Büche ist Ihr Partner im Rhein-Main-Gebiet rund um die Erstellung von Gutachten. Wir erstellen für Sie Gutachten für PKWs, Motorräder, Roller und Anhänger. 

Schadengutachten

Nach einem Unfall ist es entscheidend, eine genaue und exakte Beurteilung der Fahrzeugschäden zu erhalten. Das Gutachten dient in der Regel der Beweissicherung nach einem Verkehrsunfall. Wir dokumentieren umfangreich und detailliert das Schadensbild, die Schadenshöhe, den Reparaturweg sowie diverse allgemeine Fahrzeugdaten. Das erstellte Gutachten dient Ihnen als Regulierungsgrundlage.

Fahrzeugbewertung

Bei der Fahrzeugbewertung wird der Zeit-, Einkaufs-, Verkaufs- oder Wiederbeschaffungswert Ihres Fahrzeuges ermittelt. Neben dem Fahrzeugzustand sowie weiteren Fahrzeugspezifischen Details werden relevante Faktoren dokumentiert und im Fahrzeugwert berücksichtigt. Somit erhalten Sie eine genaue Wertfeststellung beim Kauf oder Verkauf Ihres Fahrzeuges.

Restwertangebote

Der Restwert wird im Zuges eines Schadensgutachten bei Bedarf ermittelt. Hierzu werden der dokumentierte Schaden, die Schadenskalkulation, der Fahrzeugzustand und die gefertigten Lichtbilder in einer speziellen Börse inseriert in welcher potenzielle (geprüfte) Interessenten auf das eingestellte Fahrzeug bieten können.

Schadenmanagement

Wir ermitteln die Versicherung des Unfallgegners und fordern eine Schadennummer bei der gegnerischen Versicherung an. Das Gutachten senden wir an Sie, die Versicherung und wenn gewünscht an einen Rechtsanwalt und/oder einen Reparaturbetrieb. Weiterhin halten wir hinsichtlich Ihrer Schadenabwicklung Rücksprache mit oben genannten Beteiligten.  Darüber hinaus stehen wir gerne für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Ermittlung, Berechnung div. Kennzahlen

Wir ermitteln die Mietwagenklassen, die Nutzungsausfallgruppe und weitere Werte Ihres Fahrzeuges. Außerdem berechnen wir den Wiederbeschaffungswert, eine ggf. anfallende Wertminderung sowie die Vorhaltekosten und nehmen Stellung zur Reparaturdauer und zur Wiederbeschaffungsdauer  Ihres Fahrzeuges.

Rechnungs-Prüfung

Ihr Fahrzeug wurde repariert und Sie haben nun die Rechnung erhalten, wissen jedoch nicht, ob alles korrekt ist? Gerne überprüfen wir für Sie, ob die Reparaturrechnung sachlich und formell richtig erstellt wurde und die in Rechnung gestellten Positionen und Kosten plausibel zu Ihrem Schadensereignis sind.

Von Kontaktaufnahme bis zum Gutachten

Schritt 1

Nach einem Unfall nehmen Sie umgehend Kontakt mit uns auf. Hierfür nutzen Sie bitte unser Kontaktformular, unsere Telefonnummer oder unser E-Mail-Adresse. Sollten Sie uns schriftlich kontaktieren, rufen wir Sie umgehend zurück. Telefonisch werden Ihre ersten Fragen geklärt, Daten aufgenommen und ein Termin für die Besichtigung Ihres Fahrzeugs vereinbart.

Schritt 2

Bei der Fahrzeugbesichtigung nehmen wir Fahrzeug- und Versicherungsrelevante Daten auf, begutachten den Unfallschaden und fertigen entsprechende Lichtbilder des Schadens.

Schritt 3

Sie erhalten das fertige Gutachten. Um unnötigen Zeitverlust zu ersparen,  senden wir dieses auf Wunsch gerne zur regulierenden Versicherung, Ihrem Anwalt und/oder an den Reparaturbetrieb. In der Regel (sofern alle notwendigen Daten vorliegen) benötigen wir zur Erstellung Ihres Gutachtens max. 48 Stunden. Die Erstellungsdauer ist abhängig von Schadenshöhe, Fahrzeugwert und ob ein Restwert eingeholt werden muss. (Bei Fahrzeugen mit speziellen Umbauten kann die Gutachtenerstellung aufgrund von Recherchearbeiten länger als 48 Stunden dauern).

Schritt 4

Wir stehen Ihnen für weiter Rückfragen gerne zur Verfügung.

Folge uns

Über uns 

Das Sachverständigenbüro Büche ist Ihr Partner im Rhein-Main-Gebiet rund um die Erstellung von Gutachten. Wir erstellen für Sie Gutachten für PKWs, Motorräder, Roller und Anhänger. 

Es ist unsere Aufgabe Sie in Sachen Schadensabwicklung zu unterstützen und die damit verbundene Prozesse und Vorgehen zu betreuen. Unser Büro arbeitet nach bewährten und modernsten Standards, Methoden und Lösungen.

Wir bilden uns kontinuierlich in Schadensrelevanten Gebieten weiter, um so auch die neueste Fahrzeugtechniken und -Systeme, wie zum Beispiel die der Elektromobilität, bewerten zu können. Dadurch stellen wir sicher, Ihnen eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten.

Durch unsere ausgeprägte Expertise und unsere langjährige Erfahrung haben Sie mit uns einen starken Partner an Ihrer Seite. 

Warum das Sachverständigenbüro Büche?

Wir begegnen Ihnen auf Augenhöhe. Ohne großes Fachchinesisch erläutern wir Ihnen alle Details. Kompetent, schnell, zuverlässig, neutral und unabhängig helfen wir Ihnen den Schadensersatz zu erhalten, der Ihnen zusteht.

Unser Service umfasst für Sie folgende Leistungen:

Ermittlung

des Neupreises, des Wiederbeschaffungswertes und des Verkaufswertes

Ermittlung und Berechnung

des Nutzungsausfalles, der Betriebskosten, der Mietwagengruppe, der Vorhaltekosten und des Restwertes

Prüfung

auf Vor- und Altschäden, der Reparatur, von Reparaturausweitungen, von Fremdgutachten und der Reparaturrechnung

 

rechte und pflichten nach Unfall

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit ist ausreichend und der Unfall ist passiert. Als Geschädigter ist der unschuldige Fauxpas mit viel Arbeit und Ärger verbunden? Nicht unbedingt! Wenn Sie die richtigen Schritte einleiten, dann bleiben Sie von einem erhöhten Arbeitsaufwand verschont. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Pflichten, aber auch die Rechte kennen. Als erfahrener KFZ-Sachverständiger verraten wir Ihnen, wie Sie im Falle eines unverschuldeten Verkehrsunfalls vorgehen sollten, damit Sie ausreichend und vor allem schnellstmöglich entschädigt werden.

Was ist im Falle eines Unfalls zu tun?

Damit die Schadensabwicklung so problemlos wie möglich verläuft, sollten Sie schnellstmöglich nach dem unverschuldeten Unfall einen unabhängigen KFZ Gutachter kontaktieren und einen Besichtigungstermin vereinbaren. Ein zuverlässiger und professioneller Gutachter kommt in der Regel zu Ihnen, um die entstandenen Schäden an Ihrem Fahrzeug zu begutachten und darauf ein unabhängiges Unfallgutachten zu erstellen. Darin werden nicht nur die Schäden und die daraus resultierenden Reparaturkosten erfasst, sondern auch der Wiederbeschaffungswert, der Restwert sowie die Wertminderung und die Reparaturdauer, aus der sich ein entsprechender Nutzungsausfall ergibt.

Mein Tipp für Sie...

Eine Versicherung ist immer daran interessiert die Kosten, die durch einen Unfall entstanden sind, so gering wie möglich zu halten. Was Ihnen am Telefon als super Rundum-Service inklusive Leihwagen und Partnerwerkstatt  erklärt wird, ist eine gängige Vorgehensweise der Versicherung um den Schaden klein und günstig zu schätzen – zu Ihrem Nachteil. Bestehen Sie daher immer auf Ihr Recht und einen unabhängigen KFZ Gutachter.

Anders als ein Kostenvoranschlag der Werkstatt ist das erstellte Gutachten auch als Beweismittel vor Gericht gültig. Sollte es also zum Rechtsstreit mit dem Unfallverursacher beziehungsweise dessen Versicherung kommen, dann stehen Sie mit einem unabhängigen Unfallgutachten auf der sicheren Seite.
Ein guter KFZ-Sachverständiger erstellt nicht nur das unabhängige Gutachten für Sie, sondern steht Ihnen bis zur vollständigen Kostenübernahme als erfahrener Partner zur Seite. Für den Fall eines Rechtsstreits kann er Ihnen aufgrund seiner Erfahrung einen kompetenten Anwalt für Verkehrsrecht empfehlen, der Sie tatkräftig vertritt. Gemeinsam mit einem ausführlichen Unfallgutachten, in dem auch die Beweissicherung sowie die regulierungsrelevanten Fakten erfasst werden, brauchen Sie in der Regel keine Sorge haben. Je genauer und umfangreicher das Gutachten erstellt wurde, desto besser kann der Unfall aufgeklärt und Ihre Unschuld festgestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einen erfahrenen Gutachter wählen.

Was sollte beachtet werden?

Die gegnerische Versicherung wird Ihnen im Falle eines unverschuldeten Unfalls einen Unfallgutachter zur Seite stellen. Dieses Angebot sollten Sie nicht akzeptieren! Der Sachverständige arbeitet im Auftrag des Unternehmens und versucht daher, den entstandenen Schaden möglichst gering einzuschätzen. Sie sind nicht verpflichtet, den Gutachter der Versicherung anzunehmen und können daher jederzeit einen unabhängigen Sachverständigen beauftragen. Am besten wählen Sie einen zertifizierten Gutachter, der einem unabhängigen Berufsverband angehört, damit Sie für den Schaden bestmöglich entschädigt werden. Das gilt auch, wenn die gegnerische Versicherung bereits einen Sachverständigen beauftragt und ein Gutachten erstellt hat. Aus diesem Grund ist es jedoch wichtig, dass Sie möglichst schnell den unabhängigen Gutachter kontaktieren und beauftragen. Je schneller der Sachverständige informiert ist, desto besser sind sie mit der Unfallabwicklung vertreten. Außerdem können Sie der gegnerischen Versicherung direkt klarmachen, dass Sie Erfahrung haben und sich nicht mit geringfügigen Angeboten zufriedenstellen lassen.

Mein Tipp für Sie...

Auch in der Branche der KFZ Sachverständigen gibt es schwarze Schafe. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihr Sachverständiger sich über seine Qualifizierung hinaus stätig weiterbildet. Lassen Sie sich dies auch gerne nachweisen, bevor Sie sich ein Unfallgutachten oder eine Fahrzeugbewertung erstellen lassen.

Reicht auch ein Kostenvoranschlag?

Bei kleineren Unfällen kann der Kostenvoranschlag der Werkstatt ausreichend sein, um den Schaden von der gegnerischen Versicherung bezahlen zu lassen. Davon raten wir jedoch ab. Auch bei kleineren Schäden kann sich der Wert Ihres Fahrzeuges stark mindern. Bei einem Kostenvorschlag wird dieser Verlust nicht berücksichtigt, sodass Sie dafür auch nicht entschädigt werden. Bei einem Gutachten wird die Wertminderung ebenso erfasst, wie ein möglicher Nutzungsausfall.

Darf ich mir meine Werkstatt aussuchen?

Ja, die Wahl der Werkstatt steht Ihnen frei. Die gegnerische Versicherung darf Ihnen nicht vorschreiben, wo Sie den Schaden zu reparieren haben. Sollten Sie eine Stammwerkstatt haben, die bereits mit Ihrem Fahrzeug vertraut ist, können Sie diese gerne aufsuchen.

Mein Tipp für Sie...

Vertrauen Sie weiterhin einer KFZ Werkstatt mit welcher Sie bereits gute Erfahrungen gemacht haben und gehen nicht auf die von der Versicherung vorgeschlagenen Werkstätten zu.

In der Regel handeln Versicherung mit Werkstätten Niedriglöhne aus, um die Reparaturkosten des Autounfalls so gering wie möglich zu halten. Es gilt daher zu hinterfragen wie gut die Qualität der Reparatur bei niedrigem Lohn ist.

Muss ich den Schaden reparieren lassen?

Sie sind nicht verpflichtet, den Schaden an Ihrem Fahrzeug reparieren zu lassen. Sollten Sie sich für eine Schadensregulierung ohne Reparatur entscheiden, kommt die sogenannte „fiktive Abrechnung“ zu tragen. Die Versicherung des Unfallverursachers übernimmt in diesem Fall die Kosten für eine Reparatur, ohne dass Sie diese vornehmen lassen. Das ist vor allem bei kleineren Schäden sinnvoll, etwa bei Dellen oder Kratzern, die die Funktion oder Sicherheit des Fahrzeugs nicht beeinträchtigen. Natürlich kann der Schaden anschließend selbst behoben werden, sofern die Möglichkeiten dafür zur Verfügung stehen. Nach solch einer „Eigen-Reparatur“ empfehlen wir Ihnen eine Bestätigung (Reparaturbestätigung) von einem KFZ Sachverständigen anfertigen zu lassen. Sollten Sie nochmals in einen Unfall verwickelt sein, können Sie somit nachweisen, dass der Schaden repariert wurde, ansonsten drohen Ihnen hohe Abzüge.

Mein Tipp für Sie...

Reichen Sie alle Rechnungen (für z.B. Ersatzteile, Fahrzeugvermessung usw.), die Sie zur Behebung des Schadens erhalten haben, bei der Versicherung ein. Bei dieser Vorgehensweise bekommen Sie die Mehrwertsteuer von der Versicherung erstattet, da diese durch die Rechnungen belegt werden. Voraussetzung ist, dass die Mehrwertsteuer auf der Rechnung ausgewiesen ist.

Darüber hinaus ist die fiktive Abrechnung auch gängige Praxis, wenn ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt. Das ist immer dann der Fall, wenn der Wiederbeschaffungswert geringer ist als Reparaturkosten des Fahrzeugs.
Natürlich können Sie den Schaden auch reparieren lassen und die Rechnung der Werkstatt bei der Versicherung einreichen. Sollten Sie sich für die fiktive Abrechnung entscheiden, werden die ermittelte Reparaturkosten aus dem Unfallgutachten erstattet. Allerdings werden Ihnen dabei lediglich die Nettobeträge ausgezahlt, da aufgrund der fehlenden Werkstattleistung keine Mehrwertsteuer fällig wurde. Häufig kürzt aber auch die Versicherung den durchschnittslohn herunter um weitere Kosten zu sparen. Wie Sie das Geld verwenden, das bleibt Ihnen selbst überlassen. Es besteht keine Verpflichtung zur Durchführung der Reparaturen.

Welchen Entschädigungen stehen zu?

Abgesehen von den Kosten für die erforderlichen Reparaturen können Sie weitere Entschädigungen einfordern. Hierbei ist es wichtig, dass Sie Ihre Rechte kennen. Ein erfahrener KFZ Gutachter kann Sie über die möglichen Kosten, die Sie von der gegnerischen Versicherung zurückfordern können, aufklären. So können Sie beispielsweise eine Nutzungsausfallentschädigung fordern, die vom Fahrzeugtyp und der Dauer des Ausfalls abhängig ist. Wird für die Dauer der Reparatur ein Mietwagen gebucht, so darf die Fahrzeugklasse nicht oberhalb des Unfallwagens liegen. Darüber hinaus können Sie für die Wertminderung, die durch den Unfall an Ihrem Wagen entstanden ist, entschädigt werden. Je nach Härte des Unfalls besteht möglicherweise das Recht, auch körperliche und psychische Schäden, also Schmerzensgeld, sowie die Kosten einer Arbeitsunfähigkeit und eines Anwalts geltend zu machen.

Mein Tipp für Sie...

Sollte bei einem Unfall Ihre persönlichen Gegenstände (Kindersitz, Navigationssystem, Gepäck, etc.) beschädigt worden sein, können Sie diese Kosten auch geltend machen. Dabei ist die regionale Rechtsprechung zu berücksichtigen.

Wer übernimmt die Kosten?

Alle Kosten, die Ihnen durch den unverschuldeten Unfall entstehen, müssen von der Versicherung des Unfallverursachers übernommen werden. Dazu gehören Reparaturkosten sowie Wertminderung, Nutzungsausfall und sonstige Entschädigungen. Sollte es zur Gerichtsverhandlung kommen, dann muss die Versicherung in der Regel auch die Anwaltskosten übernehmen. Auch die Rechnung für die Gutachtenerstellung durch einen erfahrenen Sachverständigen ist von der gegnerischen Versicherung zu zahlen. Das gilt auch, wenn Sie den Gutachter selbst beauftragt und den Sachverständigen der Versicherung nicht akzeptiert haben.

Mein Tipp für Sie...

Beauftrage Sie nach einem Autounfall immer einen unabhängigen KFZ Gutachter Ihres Vertrauens. Dieser ermittelt auf neutraler Basis alle relevanten Kosten für Sie.

Wann kommt es zu einem Gerichtsstreit?

Es gibt viele Gründe und Möglichkeiten, bei denen der Verkehrsunfall vor Gericht landen könnte. Neben der ungeklärten Schuldfrage kann auch die Höhe des festgestellten Schadens ein Grund für Streitigkeiten sein. In diesen Fällen sind Sie mit einem erfahrenen Gutachter auf der sicheren Seite. In dem ausführlichen Unfallgutachten werden nicht nur die Fakten zum Unfallhergang, sondern auch der exakte Schaden dokumentiert, sodass keine Konflikte über die Schadenshöhe entstehen können.

unsere kompetenten partner

Weitere interessante Informationen :

kontakt

Michael Büche
Buchenweg 2
63179 Obertshausen
Mobil: +4917683329438
E-Mail: info@sv-bueche.de

Kontaktformular

3 + 8 =

Wir verarbeiten Ihre oben angegebenen personenbezogenen Daten nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage.

Ihr KFZ Sachverständiger

Michael Büche
Buchenweg 2
63179 Obertshausen

schaden melden

Melden Sie uns Ihren Schaden

Mit der Online-Schadenmeldung können Sie uns schnell und einfach über Ihren Schaden informieren: Füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus und klicken Sie auf „abschicken“ – wir kümmern uns um alles Weitere.

9 + 4 =

FAQ

Wann sollte ich einen Kfz-Sachverständigen einschalten?

Ein Kfz-Sachverständiger wird vor allem dann gebraucht, wenn Sie in einen unverschuldeten Verkehrsunfall verwickelt sind. Der Gutachter erstellt für Sie ein Unfallgutachten, aus dem nicht nur der entstandene Schaden hervorgeht, sondern auch wichtige Informationen zum Unfallhergang, zur Wertminderung an Ihrem Fahrzeug sowie zum Nutzungsausfall. Auf diese Weise können Sie den entstandenen Schaden gegenüber der gegnerischen Versicherung nachweisen, damit Sie eine ausreichende Entschädigung erhalten. Sie können einen Kfz-Gutachter allerdings auch einschalten, wenn Sie ein Fahrzeug verkaufen möchten und dazu ein professionelles Wertgutachten benötigen. Damit können Sie dem Käufer belegen, was Ihr Fahrzeug tatsächlich wert ist. Dieses Verfahren wird vor allem bei Oldtimern, seltenen Fahrzeugen oder Sportwagen genutzt.

Steht mir eine Entschädigung für den Nutzungsausfall zu?

Wenn Sie in einen unverschuldeten Unfall verwickelt sind, dann steht Ihnen unter Umständen eine Nutzungsausfallentschädigung zu. Das setzt jedoch voraus, dass das Fahrzeug durch den Unfall nicht mehr fahrbereit ist und sowohl Nutzungswille als auch Nutzungsmöglichkeit besteht. Sie würden das Fahrzeug also benutzen, sofern es fahrbereit wäre, etwa für den Weg zur Arbeit. Sollten Sie durch den Unfall im Krankenhaus liegen oder aufgrund sonstiger Verletzungen nicht in der Lage sein, ein Auto zu fahren, dann liegt keine Nutzungsmöglichkeit vor. Sie erhalten die Nutzungsausfallentschädigung nur, wenn das Fahrzeug auch von Kindern oder Partnern genutzt beziehungsweise gebraucht wird und kein Zweitwagen vorhanden ist. Fahrzeuge, die vor allem in der Freizeit genutzt werden, etwa Wohnmobile oder Quads, sind in den meisten Fällen von der Entschädigung ausgeschlossen. Außerdem zahlen Versicherungen die Entschädigung für maximal 14 Tage. In diesem Zeitraum sollten Sie das Fahrzeug repariert oder ausgetauscht haben. Die Höhe der Entschädigung ist vom Fahrzeug abhängig.

Was macht ein Kfz Sachverständiger?

Der Kfz-Gutachter wird vor allem nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall benötigt. Er erstellt ein Unfallgutachten, indem die Schäden an Ihrem Fahrzeug genauestens beschrieben und dokumentiert werden. Alle Mängel, die durch den Unfall entstanden sind, werden dabei berücksichtigt. Daraus ergeben sich die Reparaturkosten, damit Sie von der gegnerischen Versicherung entschädigt werden können. Das Gutachten des Kfz-Sachverständigen dient daher als Grundlage für die Schadensregulierung. Zudem erfolgt eine Ermittlung des Restwertes, also dem Wert, der das beschädigte Fahrzeug noch hat. Weiterhin werden der Nutzungsausfall sowie die Wertminderung oder der Wiederbeschaffungswert festgehalten, denn auch für diesen entstandenen Schaden müssen Sie entschädigt werden. Sollten Sie ein wertvolles Fahrzeug verkaufen, dann kann Ihnen der Kfz Gutachter auch ein Wertgutachten erstellen. Hierin werden beispielsweise der Zustand oder die Ausstattung berücksichtigt, um den tatsächlich Wert eines Fahrzeugs zu ermitteln.

Ab wann brauche ich ein Gutachten?

Grundsätzlich sind Sie immer im Recht, einen unabhängigen Kfz Gutachter zu beauftragen. Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch der Schaden ist. Die gegnerische Versicherung ist dazu verpflichtet, die Kosten zu übernehmen. Kleinere Schäden, die unterhalb einer Grenze von 750 Euro liegen, werden als Bagatellschäden bezeichnet. Bei diesen Unfällen ist der Kostenvoranschlag der Werkstatt ausreichend, um die Entschädigung von der Gegnerversicherung einzufordern. Bei teureren Schäden wird hingegen immer ein Kfz-Sachverständiger beauftragt.

Was ist, wenn mir die Versicherung einen Sachverständigen schicken möchten?

Es ist nicht unüblich, dass die generische Versicherung einen Gutachter empfiehlt oder diesen sogar ohne Ihre Zustimmung beauftragt. Allerdings sind Sie nicht dazu verpflichtet, den Sachverständigen oder das erstellte Gutachten zu akzeptieren. Wir raten Ihnen sogar davon ab. Der Gutachter handelt im Sinne des Unternehmens und versucht daher, den Schaden möglichst gering einzuschätzen. Wenn Sie einen unabhängigen Sachverständigen beauftragen, dann wird der tatsächliche Schaden ermittelt und Sie bekommen vielleicht mehr Geld. Zusätzliche Kosten entstehen für Sie nicht.

Was ist der Unterschied zwischen Gutachten und Kostenvoranschlag?

Der Kostenvoranschlag wird von der Werkstatt erstellt und beinhaltet lediglich die Kosten, die für die Reparatur des Unfallschadens anfallen. Im Unfallgutachten des Sachverständigen sind auch die weiteren Kosten enthalten, die Ihnen im Falle eines Unfalls entstehen. Dabei handelt es sich beispielsweise um den Nutzungsausfall, die Wertminderung oder den Wiederbeschaffungswert. Kleinere Schäden bis 750 Euro werden meist mit einem Kostenvoranschlag reguliert, bei teureren Schäden ist immer ein Unfallgutachter einzuschalten.

Was muss ich bei einem Kfz-Gutachter beachten?

Wenn Sie einen Kfz-Gutachter engagieren, dann sollten Sie darauf achten, dass es sich um einen unabhängigen Sachverständigen handelt. Damit stellen Sie sicher, dass der Gutachter nicht im Sinne eines Unternehmens, beispielsweise der gegnerischen Versicherung handelt, und Sie somit ausreichend entschädigt werden. Es ist ratsam, einen zertifizierten Kfz-Sachverständigen einzuschalten, der einem unabhängigen Berufsverband angehört. Die meisten Gutachter haben dazu einen entsprechenden Hinweis auf ihrer Webseite.

Welche Vorteile habe ich durch einen Kfz-Gutachter?

Ein unabhängiger Kfz-Gutachter, der von Ihnen beauftragt wurde, bringt Ihnen zahlreiche Vorteile. Im Gegensatz zu einem Sachverständigen der gegnerischen Versicherung wird der Schaden durch einen unabhängigen Gutachter realistisch eingeschätzt, damit Sie ausreichend entschädigt werden. Anders als bei einem Kostenvoranschlag der Werkstatt werden im Gutachten auch der Nutzungsausfall sowie die Wertminderung berücksichtigt. Außerdem steht Ihnen der erfahrene Kfz-Sachverständige bei der Verhandlung mit der gegnerischen Versicherung als starker Partner zur Seite. Immerhin haben Sie nicht täglich mit den Versicherungen und der Schadensabwicklung zu tun.

Was kostet ein Kfz Gutachter?

Wenn Sie den Kfz Gutachter in Folge eines unverschuldeten Verkehrsunfalls beauftragt haben, dann müssen Sie nichts dafür bezahlen. Diese Kosten werden durch die Versicherung des Unfallgegners übernommen. Das gilt auch, wenn Ihnen die gegnerische Versicherung einen Gutachter empfiehlt, den Sie nicht akzeptieren. Wenn Sie den Sachverständigen hingegen für die Erstellung eines Wertgutachtens beauftragen, dann fallen die Kosten gemäß der Honorarliste des Sachverständigenbüros an. Diese Kosten sind von Ihnen zu tragen.

Wie lange dauert die Erstellung eines Gutachtens?

Die Erstellung eines professionellen Gutachtens dauert zwischen 24 und 72 Stunden. Diese Dauer ist vor allem vom Umfang des Schadens sowie dem anzufertigenden Gutachten abhängig. Wenn der Restwert, also der Wert des beschädigten Fahrzeugs, eingeholt werden muss, dann sollte das Fahrzeug für mindestens 24 Stunden in eine Restwertbörse eingestellt werden. Erst danach kann das Gutachten vollendet und ausgestellt werden.

Benötige ich einen Rechtsanwalt?

Es ist zwar nicht erforderlich, dass Sie einen Rechtsanwalt einschalten. Allerdings kann es je nach Versicherung und Unfall zum Vorteil werden. Insbesondere dann, wenn die Schuldfrage nicht eindeutig geklärt ist, möchte sich die Versicherung in den meisten Fällen vor der Entschädigung drücken. Misstrauisch sollten Sie auch werden, wenn Ihnen vom Einschalten eines Verkehrsrechtsanwalts abgeraten wird. Die Kosten für den Anwalt müssen bei einem unverschuldeten Unfall ebenfalls von der Versicherung übernommen werden, sodass Sie grundsätzlich keinen Fehler machen, wenn Sie einen Fachanwalt kontaktieren.

Kann ein Sachverständiger auch einen Kostenvoranschlag erstellen?

Selbstverständlich kann der Gutachter Kfz auch einen Kostenvoranschlag erstellen. Im Gegensatz zum ausführlichen Unfallgutachten handelt es sich hierbei um eine verkürzte Version des Gutachtens, bei dem lediglich die Fahrzeugdaten berücksichtigt sowie die Reparaturkosten kalkuliert werden. Der Schaden wird mit Hilfe von Bildern dokumentiert. Aus diesem Grund wird der Kostenvoranschlag vom Sachverständigen auch Kurzgutachten genannt.